Verkauf von Privatpersonen an Privatpersonen, welche Vorsichtsmaßnahmen sind zu treffen?

Veröffentlicht am : 02 Juni 20223 minimale Lesezeit
Der Misserfolg ist das größte Risiko für einen Eigentümer, der von privat an privat verkaufen möchte. Um Ihre Chancen zu maximieren, dass Ihr Projekt ein Erfolg wird, sollten Sie die nötigen Vorkehrungen treffen. Sie müssen also Vorsichtsmaßnahmen treffen und die folgenden Methoden anwenden.

Verhindern, dass Ihre Immobilientransaktion scheitert

Wenn Sie die Entscheidung treffen, Ihren Verkauf nicht von einem Immobilienmakler durchführen zu lassen, sind Sie sich der Hindernisse bewusst, die auf Sie zukommen werden. Zunächst einmal müssen Sie den örtlichen Immobilienmarkt antizipieren, damit es Ihnen gelingt, Ihre Immobilie richtig zu bewerten. Zweitens sollten Sie die Kaufkraft der potenziellen Käufer einschätzen. Dies ist notwendig, um schnell einen Käufer für Ihr Angebot zu finden. Sie müssen auch eine effektive Strategie entwickeln, um eine optimale Sichtbarkeit Ihrer Verkaufsanzeige zu erreichen. Sie müssen sich Zeit nehmen, um Besichtigungen zu organisieren und schließlich sicherstellen, dass Ihr Käufer die Transaktion auch wirklich durchzieht. Dazu müssen Sie seine finanzielle Solidität überprüfen.

Gerichtlichen Auseinandersetzungen vorbeugen

Jeder Fehler bei den Papieren, die Sie Ihrem Käufer zur Verfügung stellen müssen, und jede Nichterfüllung Ihrer Pflichten als Verkäufer kann zu Streitigkeiten führen und rechtliche Schritte nach sich ziehen. Zum Beispiel, wenn Sie vergessen, den Energieausweis in Ihre Immobilienanzeige aufzunehmen, oder wenn Sie es versäumen, Mängel der Immobilie bei der Besichtigung offenzulegen, und der Zustand Ihrer zum Verkauf stehenden Wohnung die Gesundheit der zukünftigen Bewohner beeinträchtigt. Wenn Sie einen Immobilienfachmann beauftragt haben, wären Sie durch dessen Berufshaftpflichtversicherung gedeckt. Bei einem Verkauf zwischen Privatpersonen trägt jedoch der Verkäufer die volle Verantwortung.

Einem Einbruch vorbeugen

Ein Einbruch ist eines der Risiken, die kein Eigentümer, der seine Immobilie verkaufen möchte, außer Acht lassen sollte. Denn während der Besichtigungen öffnen Sie Fremden die Tür. Und da es Ihnen unmöglich ist, deren Absicht zu erraten, können Sie nicht wissen, wer in Ihr Haus eindringt und dabei Schurkenstücke im Sinn hat. Sie müssen also bei der Auswahl Ihrer Kaufinteressenten streng sein, obwohl das schwierig sein kann. Beachten Sie, dass sich solche Probleme vermeiden lassen, wenn Sie einen Immobilienmakler beauftragen. Am besten recherchieren Sie jeden Ihrer Kaufkandidaten gründlich, bevor Sie Besichtigungstermine vereinbaren. Durchkämmen Sie die Liste aller Ihrer Besucher und lassen Sie nur Profile zu, die Ihnen vertrauen. Nehmen Sie keinen Kontakt zu Personen auf, die Sie in Frage stellen.

Verkauf mit einer Immobilienagentur, wie wählt man sie richtig aus?
Wie bereitet man sein zum Verkauf stehendes Haus gut vor?

Plan du site